normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Drucken
 

Diesterweg-Stipendium Darmstadt

 

Das Diesterweg-Stipendium ist das erste deutsche Familienstipendium, das Schülerinnen und Schüler in ihrem Übergang von der 4. zur 5. Klasse begleitet. Es wurde von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main entwickelt und wird in Frankfurt, Hannover, Hamburg, Darmstadt, Dortmund, Kirn, Osnabrück, Duisburg und Offenbach durchgeführt (Stand 2915).

 

 

Das Diesterweg-Stipendium

 

  • Das Diesterweg-Stipendium ist ein Familienstipendium: Kinder und ihre Eltern werden gemeinsam unterstützt.
  • Für die Dauer von zwei Jahren erkunden die Familien in einem breitgefächerten Bildungsprogramm zu naturwissenschaftlichen und kulturellen Themen verschiedene Lernorte in Darmstadt und Umgebung.
  • In dieser Zeit werden die in den Familien anstehenden Übergänge vom Kindergarten in die Schule, von der Grundschule in die weiterführende Schule und von der Schule in den Beruf thematisiert.

 

Die gemeinsamen Ziele

 

Das Diesterweg-Stipendium möchte:

  • Kinder mit gutem Leistungspotenzial unterstützen, eine ihren Fähigkeiten entsprechende Schulausbildung durchlaufen zu können,
  • Eltern in ihrer Kompetenz als Erziehungsbegleiter stärken und als Bildungsbegleiter gewinnen,
  • Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen und Lebenszusammenhängen auch über Stadteilgrenzen hinweg mit einander in Kontakt bringen.

 

Das Programm

 

  • Die Familientage

Die Familien treffen auf unterschiedliche Themen: Naturwissenschaft und Technik, Natur, Literatur und Medien, Theater, Kunst und Musik. Sie erarbeiten sich Informationen über das deutsche Schul- und Bildungssystem und Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe.

  • Die Ferienkurse

Die Kinder beschäftigen sich mit schulrelevanten Inhalten, mit Lernstrategien und Lerntechniken, entfalten in Workshops ihre künstlerischen Fähigkeiten und stärken ihre Medienkompetenz.

  • Die Exkursionen

Die Familien erkunden das Bildungs-, Kultur- und Freizeitangebot in Darmstadt und Umgebung. Die neuen Erfahrungen – gemeinsam erlebt – bereichern das Familienleben auf vielfältige Weise.

  • Die Sprechstunden

Die Sprechstunden bieten die Möglichkeit für individuelle Beratung und Unterstützung zu allen Fragen rund um Schule und Erziehung. Auch für die Zeit nach dem Diesterweg-Stipendium erhalten die Familien Informationen zu Ansprechpartnern und Einrichtungen, an die sie sich mit ihren Anliegen oder Fragen wenden können.

  • Das Bildungsgeld

Für besondere Bildungsmaßnahmen und Anschaffungen für ihre Kinder können die Eltern bis zu 600 Euro pro Jahr beantragen, zum Beispiel für Bücher und andere Medien, für Kurse oder auch für Nachhilfestunden.

 

 

Akteure und Ansprechpartner des Diesterweg-Stipendiums in Darmstadt

 

Träger und Koordination

Diakonisches Werk Darmstadt-Dieburg

Muckerhaus Arheilgen

Messeler Straße 112 a

64291 Darmstadt

www.dw-darmstadt.de

Projektkoordinatorin: Dr. Ulrike Landzettel

Projektassistenz: Murat Uzunkavak und André Bechtold

Telefon: 06151 / 130618

Mobil: 0151 / 432 632 26

 

Projektleitung

Software AG – Stiftung

Am Eichwäldchen 6

64297 Darmstadt

www.sagst.de

 

Konzept und Umsetzung

Sprachpuzzle e.V.

Weiterstädter Straße 69

64291 Darmstadt

www.sprachpuzzle-darmstadt.de

 

Weitere Förderer

Hans Erich und Marie Elfriede Dotter-Stiftung

Zerninstraße 10

64297 Darmstadt

Telefon: 06151 / 13 69 550

Fax: 06151 / 13 69 548

 

 

Informationen zum Projekt:

 

Zweiter Durchgang 2015-2017

 

Flyer Diesterweg-Stipendium 2015-2017

 

Artikel in der Frankfurter Rundschau vom 13.10.2015

 

 

Erster Durchgang 2013-2015

 

Flyer Diesterweg-Stipendium 2013-2015

 

Pressemitteilung 09/2013

 

Artikel im Darmstädter Echo vom 25.09.2013

 

Artikel im Darmstädter Echo vom 28.01.2014 Ferienprojekt "Kunst"

 

Artikel im Darmstädter Echo vom 09.07.2014: "Wir wollen alle mitnehmen"

 

Info-Brief Nr. 1 / Oktober 2014

 

Artikel im Darmstädter Echo vom 07.01.2015: "Eine Collage aus Lebensträumen"

 

Info-Brief No.2 / Juli 2015